Wer ist der Typ?

Hi, ich bin Robin und habe mir zur Aufgabe gemacht sozialen Projekten, sozialen Organisationen und Startups  zu verhelfen im Web sichtbar zu werden. Authentisch zu sein und potenzielle Kunden zu gewinnen.

 

Bevor ich mich für den Beruf des Texters entschied hatte ich eine andere phänomenale Idee: Barschulungen, individuell zugeschnitten auf das Getränkeangebot, anzubieten. Nachdem alles am Start war, checkte ich gierig jede Stunde mein Postfach. Aber die Ernüchterung kam schnell. Das Problem: Keiner sah sich meine Website an. Meiner Meinung nach war sie perfekt. Ich hatte schöne Bilder und gute Texte. Dachte ich. Aber unser Freund Google sah das anders. Ich kann es ihm auch nicht verübeln. Die Seite war wirklich mies.


Die Homepage bestand ausschließlich aus Fakten, Zahlen und Lobeshymnen. Für mich klang es nach guter Werbung. Irrtum, denn die Kunden waren schneller weg, noch bevor ich Gin tippen konnte.


Mein zweiter Fehler war: Ich drängte den potenziellen Kunden meine Dienste auf, anstatt sie zu beraten in ihrer Kaufentscheidung. Das Kaufverhalten ist nämlich ein anderes als noch vor dreißig Jahren. Lockversuche auf Landingpages mit „Jahrhundertangebot“ ziehen sogar auf Pornoseiten lange nicht mehr. Der Tab wird im Handumdrehen geschlossen und weiter geht's.


Ende gut alles gut. Nachdem ich mir Hilfe holte lief es an. Die Absprungrate minimierte sich und die ersten Anfragen kamen rein.

Warum ich jetzt Texter bin und kein gefeierter Dozent für Barschulungen verrate ich euch persönlich.
 

Autorenfoto_edited.jpg

Vita

10 Jahre arbeitete ich für große Hotelketten. Zugegeben ich verdiente nicht schlecht. Jeden Monat ein festes Gehalt auf dem Konto plus Trinkgeld. Aber es war nicht das Richtige. Mir fehlte jedoch der Anstoß etwas zu verändern.


Dann wurde ich krank. Ohne Vorwarnung landete ich mehrere Wochen im Krankenhaus. Da entschied ich:

"Ich werde Aussteiger." 


Nicht mit Hütte im Wald und ohne Internet. Oh nein, ich muss doch wissen wie „Stranger Things“ endet. 


Sondern meine Freundin Isabell und ich bezogen einen Caravan. Wir nannten den Dicken Toni und wurden Vollzeit-Gypsies. 

Du möchtest mehr über unser Leben on the road erfahren? Besuche unseren Blog oder folge roamingwolfes auf Instagram

 

Tel: 0173 3229645